5 Funktionen von Musik, die im Alltag das Leben begleiten

Musik ist allgegenwärtig verfügbar. Sowohl im Radio als auch im Internet. Somit begegnen wir Musik oft in verschiedenen Lebenssituationen.

Häufig stellt sich gar nicht mehr die Frage nach dem warum oder dem Sinn und Zweck, warum wir Musik hören. Doch wird Musik im Allgemeinen als Stimmungsverbesserung und Mittel für Gefühlsausdruck eingesetzt. Sei es beispielsweise im Wohnzimmer zur Musikuntermalung, oder bei der Bewältigung von Schicksalsschlägen. Nie hat Musik nur einen einzigen Grund, doch immer erreicht sie unser Inneres.

1. Musikgebrauch, um sich an bedeutungsvolle Ereignisse zu erinnern

In unserem Leben spielen bedeutungsvolle Ereignisse eine große Rolle. Sind es doch zumeist jene, die uns prägen und Rückhalt geben sowie größte Freude bereiten können. Im Umkehrschluss sind es allerdings auch jene Geschehnisse, die uns buchstäblich den Boden unter den Füßen reißen. Negative sowie positive Ereignisse machen das Leben aus, gehören dazu, beeinflussen es und können es manchmal sogar bestimmen. Wir leben, also absorbieren wir,- in Form von Nachrichten, Entwicklungen und Ereignissen, die die Welt verändern. Jeder Mensch macht im Schnitt 1 bis 2 große geschichtliche Ereignisse mit, die das eigene Leben oder Bewusstsein verändern. Werden diese mit Musik verbunden?

Denken wir an die Terroranschläge vom 11. September. Die Welt steht in Schock und Atemlosigkeit. Ein Moment, in dem die schrecklichen Bilder in den Nachrichten mit dem Musiktitel von Enya – May it Be unterlegt sind. Für viele unbekannt, eigentlich der Opening Filmtitel aus der Reihe Lord oft the Rings. Viele weitere Singer und Songwriter ließen sich von den Ereignissen inspirieren und verarbeiteten diese in ihren Songs.



Ein weiteres bekanntes Ereignis war der Berliner Mauerfall und die musikalische Darbietung von David Hasselhoff. Während des Mauerfalls um 1989 kam er nach Berlin, um Hoffnung zu schenken. Mit seinem Song „Looking for Freedom“, live auf der Mauer, setzte er auf bedeutende Weise ein Zeichen und verlieh dem Ereignis zugleich die passende musikalische Untermalung. Er markierte damit den wohl geschichtsträchtigsten Moment der deutschen Nachkriegsgeschichte – der Widervereinigung.




2. Musik, um die Stimmungslage positiv zu beeinflussen

Da viele Emotionen in unserem Leben durch spezifische Begebenheiten oder Ursachen ausgelöst werden, kann die Musik auch positiv verstärken. Wohingegen Emotionen sich eher an eine bestimmte Situation, konkretes Ziel oder im Inneren konzentriert, verweilen diese vergleichsweise kurz bei starker Intensität. Stimmungslagen dagegen sind Vertreter von Affektzuständen, die sich lang und diffus anfühlen, meist von geringerer Intensität. Wollen wir diese verbessern, braucht es positive Musik, die uns auf psychischer Ebene erreicht. Dabei kann die Musik verschiedenen Anlässen gerecht werden. Beispielsweise wählen wir beim Workout instinktiv eine aufpeppende Musik, beim Entspannen eher etwas zum Relaxen. Beim Yoga oder Lernen empfiehlt es sich, ruhige Musik ohne Songtexte zu finden. Bei der Bahnfahrt brauchen wir zu weil oft das Gegenteil. Grundsätzlich gilt: Alles, was einem Spaß und Ablenkung gewährt, kann uns langfristig erreichen und positiv beeinflussen.

Lesen Sie hier die weiteren 3 Funktionen von Musik, die im Alltag das Leben begleiten!

Hier geht es weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − 6 =

preloader