Musiktherapie für Kinder – Musikelemente bei Autismus

Die Musiktherapie für Kinder bei Autismus umfasst psychotherapeutische Behandlungsmethoden, bei denen durch die Elemente der Musik ein therapeutischer Einfluss auf Autisten genommen werden soll.

Musiktherapie für Kinder bei Autismus ermöglicht die Äußerung von Gefühlen, ohne gleichzeitig Worte gebrauchen zu müssen. Manchen Kindern wird dadurch der Zugang zur Musik eröffnet und deren musikalische Begabung gefördert. Durch Musik werden aggressive Verhaltensweisen und Hyperaktivität normalisiert. Autismus wird bereits seit den 40er Jahren als eigenständiges Krankheitsbild beschrieben und später als Entwicklungsstörung wahrgenommen. Die Krankheit wird heute als Autismus-Spektrum-Störung (ASS) bezeichnet und fasst sämtliche Arten autistischer Störungen zusammen. Bei Autisten ist die Fähigkeit zur Interaktion, also dem wechselseitigen Geschehen zweier Personen, beeinträchtigt. Sie neigen oft dazu, sich ihren Mitmenschen mitzuteilen, ohne Sprache und Gefühle des Gegenübers zu verstehen. Durch eine Musiktherapie können die Betroffenen, Kinder wie Erwachsene, ihre eigene Körperwahrnehmung verbessern. Sie erlernen Fähigkeiten zur Kommunikation und beginnen, zwanghafte Verhaltensweisen abzulegen. Musiktherapie kann darüber hinaus die emotionale Intelligenz fördern.

Musiktherapie für Kinder bei Autismus – schon lange als Anwendungsbereich bekannt

Bereits seit Jahren erzielt die Musiktherapie für Kinder bei Autismus große Erfolge. Das Konzept besteht aus mehreren Stufen. Durch eine Ergotherapie beginnen Autisten zunächst, eigene Musikinstrumente zu bauen. Sie erlernen dabei neue Bewegungsabläufe, wobei bisherige zwanghafte Gewohnheiten durch Kreativität ersetzt werden. Durch das gemeinsame Musizieren gewinnen sie Vertrauen und eine bessere Kommunikationsfähigkeit. Die Musiktherapie, gerade für Kinder, verbessert schließlich durch die Auseinandersetzung mit ihrer eigenen Musik die eigene Selbstwahrnehmung und kann die emotionale Intelligenz fördern. Viele Autisten verfügen über ein gutes Gehör und können sich durch Musik und Rhythmus in die Lage versetzen, Gefühle auszudrücken und zu beschreiben. Dies verbessert die Kontakt- und Beziehungsfähigkeit des Kindes, wodurch sich wiederum dessen Kommunikationsmöglichkeit weiterentwickelt.

Autismus – Musiktherapie für Kinder als Behandlungsmethode und deren Ziele

Ziel einer entwicklungspsychologischen Musiktherapie für Kinder ist die Aufhebung einer körperlichen und emotionalen Isolation des autistischen Kindes. Die Musik wird eingesetzt, um die verschiedenen Wahrnehmungsbereiche miteinander zu verknüpfen und unterstützt das Empfinden des eigenen Körpers. Kindern wird ermöglicht, zunächst den eigenen Körper zu empfinden, indem Körperspannung und Atmung wahrgenommen werden. Körperbewegungen werden mit den Sinneswahrnehmungen von Musikinstrumenten verknüpft. Diese Verbindung soll nicht nur die emotionale Intelligenz fördern, sondern auch dazu beitragen, Affekte zu erleben und Gefühle zu beschreiben und mitzuteilen. Die Musiktherapie für Kinder kann außerdem dabei hilfreich sein, ein gemeinsames Spielen zu ermöglichen, ohne dazu verbal aufgefordert werden zu müssen. Die Therapie wird so die emotionale Intelligenz fördern und gibt Autisten die Möglichkeit, Gefühle mitzuteilen und Affekte zu verarbeiten. Eine Musiktherapie für Kinder gewährleistet das gemeinsame Erleben von Freude gemeinsam mit anderen Menschen und verbessert die Lebensqualität des Autisten deutlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − vierzehn =