Kraftquelle Musik – Ruhe von außen und innen

Orte der Ruhe sowie Momente der Stille sind von unschätzbarem Wert für Körper und Geist. Deshalb ist es besonders wichtig, hin und wieder dem Alltag zu entfliehen.

„In der Ruhe liegt die Kraft“ besagt eine alte Weisheit. Doch woher Ruhe nehmen, wenn sowohl die Außenwelt sowie die eigene Innenwelt nicht zur Ruhe kommen lässt? Ruhe im alltäglichen Leben zu finden, inmitten von Lärm, Krach, Stress und Hektik, stellt eine besondere Herausforderung dar. Selbst wenn es gelingt, die seltenen Oasen der Ruhe in der Außenwelt aufzuspüren und für einige Momente Kraft zu sammeln, läuft der Kopf meistens noch „rund“. Ein Grund mehr, den ständigen Fluss der Gedanken, des Nachdenkens sowie des Grübelns zu unterbrechen. Denn nur so öffnet sich der Weg zur inneren Ruhe.

Kraftquelle Musik- Ruhe von außen und innen

Wer in sich selbst ruht, dem glückt es eher, den Anforderungen des Lebens mit einer Portion Gelassenheit entgegenzutreten. Für sich, den Körper sowie den Geist Freiräume zu schaffen, ist gerade in heutiger Zeit besonders wichtig. Stets auf der Überholspur, noch mehr Leistung zu bringen, immer erreichbar, immer ansprechbar  zu sein – es ist eine Frage der Zeit, früher oder später reagiert der Körper mit Unwohlsein, Befindlichkeitsstörungen oder gar mit Erkrankungen. Die beste Präventionsmaßnahme ist daher, sich rechtzeitig Ruhepausen zu verschaffen. Das bedeutet, Stress und Hektik, Lärm und Krach so oft wie möglich auszusperren und öfter mal „Nein“ zu sagen. Das hört sich einfach an, bedarf jedoch trotzdem ein wenig Übung sowie Durchsetzungsvermögen. Besonders, wenn tausende Gedanken die innere Ruhe stören, ist bewusstes Abschalten erforderlich.

Musik – ein Weg zur inneren Ruhe

Gäbe es einen Schalter, die Gedanken kurzfristig zum Schweigen zu bringen, wäre das „Abschalten“ viel einfacher. Sie kennen dies sicherlich – der Körper befindet sich bereits in Ruheposition, jedoch schwirren tausend Dinge durch den Kopf. Es gelingt nicht, den Gedankenstrom zu durchbrechen. Eine tatsächliche Entspannung findet daher nur bedingt statt. Wer es nicht von allein schafft, seinem aktiven Gehirn eine Pause zu gönnen, kann sich bewährter Methoden bedienen. Verschiedene Entspannungsmethoden wie z. B. die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson lenken die Gedanken auf die körperlichen Entspannungsübungen. Somit bleibt kein Raum, noch über andere Dinge nachzudenken. Sanfte Klänge, seit Jahrhunderten bewährt, beruhigen den Geist und tragen somit ebenfalls zur inneren Entspannung bei. Wer sich bewusst in den Bann musikalischer Harmonien ziehen lässt, wird schnell positive Wirkungen spüren. Es lohnt sich, nach der individuell „richtigen“ Entspannungsmusik Ausschau zu halten. Denn je angenehmer die Töne in den Ohren klingen, je mehr werden sich die Gedanken von ihnen entführen lassen. Körper und Geist erhalten die Möglichkeit, in eine wohltuende Entspannungsphase zu sinken.

Foto: 9355, pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 4 =