Wie Musik bei der Bewältigung von Trauer hilft

Wie Musik bei der Bewältigung von Trauer hilft

Abschied nehmen gestaltet sich oft schwer. Zumeist kann man das Geschehene selten verstehen und sieht sich oft einer Situation gegenübergestellt, der man nicht gewachsen ist.

Wie auch, ist doch das Thema Tod und Trauer in unserer Gesellschaft ein Thema, über das nicht so gern gesprochen wird. Das aktive „-sich-damit-auseinandersetzen“ bleibt verborgen und wird selten an Menschen herangetragen. Wir haben derweil in einer Gesellschaft, die überwiegend an Spaß und sozialen Netzwerken interessiert ist, den natürlichen Umgang mit dem Tod verloren. Verständlich sogar, scheinen doch viele unserer westlichen Ideale nach Schönheit, Unbekümmertheit und der ewigen Jugend zu streben.

Leben und Sterben – Aktives Auseinandersetzen und Akzeptanz

Themen wie Depression, Krankheit, Tod, Trauer und Trauma haben hier wenig Platz,- mehr sogar, Freunde und Kollegen stehen dem Betroffenen mit Argwohn gegenüber und wissen eigentlich nicht, wie sie sich verhalten sollen. Sie fühlen sich der Situation schlichtweg ausgeliefert gegenüber und viele wenden sich sogar ab. Interessant ist hier zu erwähnen, dass nicht alle Völker und Menschen das gleiche befangene Verhalten gegenüber dem Tod und des Sterbens haben. Bei vielen Völkern wird der Tod zelebriert und seit jeher als Übergang betrachtet, der zum Leben dazugehört. Doch benötigt es das aktive Auseinandersetzen und die Akzeptanz, dass der Tod tatsächlich zum Leben dazu gehört. Es ist ja nicht so, dass wir die Trauer und Depression nicht erfahren. Sondern vielmehr versuchen, sie zu verbergen, sie nicht zulassen zu wollen. Es ist schwierig, den Emotionen gegenüberzutreten und Trauer zuzulassen. Wir werden bei Verlust eines geliebten Menschen schmerzlich daran erinnert, dass das Leben eben nicht einer Werbekampagne gleicht.

Mit Lied und Melodie den Zugang bei Trauer finden

Wie Musik bei der Bewältigung von Trauer hilftAn wen oder was wendet man sich, um Hoffnung und Trost zu gewinnen? Viele suchen Stärkung in der Religion und dem Glauben. Doch auch Musik kann einen bedeutenden Anteil beisteuern, um sich mit der Trauer ernsthaft zu beschäftigen. Musik verkörpert das, was man mit Worten nicht ausdrücken kann. Sowohl Trauer, Wut und Fassungslosigkeit wird ein Ventil geboten. Durch die Schwingung der Töne geschieht etwas mit uns, denn sie fließt durch Raum und Zeit und formuliert zugleich das Unvorstellbare. Musik drückt das Unausgesprochene entweder leise, laut, sanft oder aggressiv aus, in jedem Fall ist Musik ein passendes Medium der Trauerbewältigung. Sie ermöglicht uns den Zugang zu unseren Emotionen. Emotionen können sich beispielsweise beim Spielen eines Instrumentes ausdrücken, in Liedtexten, oder Melodien und geben so den Gefühlen in besonderer Art und Weise ihren Sinngehalt.

Mit Musik Erinnerungen wachhalten und Trauer bewältigen

Man kann sich aber auch durch Lieder und Melodien an bestimmte Situationen erinnern, die man zusammen mit dem Verstorbenen erlebt hat. Diese Erinnerungen sind wesentlicher Bestandteil, die Beziehung zu dem verlorenen Menschen nicht zu verlieren. Besonders in der akuten Trauerphase kann dies ein positives Gefühl erzeugen und so den Alltag erleichtern. Man erinnert sich auf diese Weise an eine schöne Zeit, die man zusammen erlebt hat. Bekannte Lieder und Melodien lassen neue Kraft schöpfen und helfen gleichzeitig, einen wichtigen Schritt der Trauerarbeit zu gehen: nämlich die der Akzeptanz.

Trauerarbeit heißt auch, den Schmerz zuzulassen

Akzeptieren bedeutet, einen Großteil der Trauer in andere Energien zu lenken. Man baut sich eine aus der Trauer herauswachsenden Verbindung zum Verstorbenen auf. Es bleiben jedoch der Schmerz, die Wut, das Erinnern und Scheiden, nur langfristig wird sich dies alles besser bewältigen lassen. Musik fließt, sie verändert, passt sich der Situation an. Zusammen kann man die Trauerbewältigung als eine Art Zyklus sehen, bei dem sich auch die Wahl der Musikstile der Stimmungslage anpasst und fortwährend entwickelt. Im Laufe des Trauerprozesses verändern sich so Lieder und Melodien und greifen auf ihre ganz individuelle Weise die Stimmungslage auf und begleiten diese.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 1 =