Schlafstörungen vorbeugen mit Tönen und Klängen

Im Alltag strömen vielerlei Einflüsse von außen auf uns ein, von denen man abends oft nur mit Mühe abschalten kann und die sogar Schlafstörungen verursachen können.

Wer unter Schlafstörungen leidet, fühlt sich am nächsten Morgen müde und energielos. Für die tiefe Entspannung des Körpers ist ein ungestörter Schlaf von großer Bedeutung. Denn während des Schlafs regeneriert sich der gesamte Organismus. Doch oft kommt der erholsame Schlaf zu kurz. Die Ursachen für Schlafstörungen können vielfältig sein. Wer jedoch den Verdacht hegt, es könnten organische Erkrankungen zugrunde liegen, sollte dies unbedingt mit einem Arzt besprechen. Sind diese ausgeschlossen, lohnt sich die Suche nach möglichen Beeinträchtigungen.

Schlafstörungen vorbeugen mit harmonischen Tönen und KlängenSchlafstörungen vorbeugen – für gesunden Schlaf sorgen

Tagsüber in Bewegung, Stress und Hektik bestimmen den Ablauf und die Zeit rennt ständig davon? Die Feierabendstunden vergehen wie im Fluge, sind viel zu kurz. Dabei ist noch so viel zu erledigen. Wer sich bis zum Zubettgehen ununterbrochen hetzt und nicht rechtzeitig zur Ruhe kommt, fällt entweder vor Erschöpfung in einen unruhigen Schlaf oder hat Schwierigkeiten, einzuschlafen. Beides ist auf lange Sicht wenig erstrebenswert. Deshalb ist es besonders wichtig, sich bewusst das Ausklingen des Tages zu gönnen. Harmonische Töne und Klänge entfalten hier eine wohltuende sowie entspannende Wirkung und sind deshalb als Methode, auf „Ruhemodus“ zu schalten, bestens geeignet.

Was Dezibel und Herzfrequenz mit Entspannungsmusik zu tun hat

Das Herz eines gesunden, erwachsenen Menschen schlägt in Ruheposition etwa 60 bis 100 mal in der Minute, abhängig von Alter und Geschlecht. Töne und Klänge, deren Schwingungen sich im Mittelfeld bei etwa 80 Herzschlägen pro Minute bewegen sowie eine Lautstärke von höchstens 55 Dezibel nicht übersteigen, werden im Allgemeinen als angenehm empfunden. Das Hören von bedächtigen Tönen und Klängen in gedämpfter Lautstärke kann erheblich zur Einstimmung auf einen erholsamen Feierabend beitragen und somit Schlafstörungen vorbeugen. Es bleibt einfach mehr Zeit, den hektischen Alltag, Sorgen und Probleme hinter sich zu lassen und sich auf eine ungestörte Nachtruhe vorzubereiten.

Fotos: geralt, pixaby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 + 4 =

preloader